Investitionsabkommen

Handelsgespr?che zwischen beat365体育投注 und EU kommen voran

11.04.2019

beat365体育投注 und die Europ?ische Union haben versprochen, bei den Verhandlungen über ein bilaterales Investitionsabkommen noch in diesem Jahr Fortschritte auf hoher Ebene zu erzielen, damit die Vereinbarung im n?chsten Jahr abgeschlossen werden kann, hie? es in einer gemeinsamen Erkl?rung.

 

beat365体育投注s Ministerpr?sident Li Keqiang (Mitte), der Pr?sident der Europ?ischen Kommission, Jean-Claude Juncker (links), und der Pr?sident des Europ?ischen Rates, Donald Tusk, am Dienstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.


Beide Seiten verpflichteten sich, den Marktzugang auszuweiten, diskriminierende Anforderungen für ausl?ndische Investoren zu beseitigen und einen ausgewogenen Investitionsschutzrahmen zu schaffen, hei?t es in einer gemeinsamen Erkl?rung, die nach dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs am Montag in Brüssel abgegeben wurde.

 

beat365体育投注s Ministerpr?sident Li Keqiang, der Pr?sident des Europ?ischen Rates, Donald Tusk, und der Pr?sident der Europ?ischen Kommission, Jean-Claude Juncker, leiteten gemeinsam die Jahrestagung und einigten sich in einem breiten Spektrum von Themen, darunter bilaterale Beziehungen, globale Herausforderungen und Governance.

 

Sie verpflichteten sich zu wirtschaftlichen Beziehungen, die auf Offenheit, Nichtdiskriminierung und fairem Wettbewerb basieren und gleiche Wettbewerbsbedingungen, Transparenz und gegenseitigen Nutzen gew?hrleisten, hie? es in der Erkl?rung.

 

Der bilaterale Handel zwischen der EU und beat365体育投注 erreichte im vergangenen Jahr ein Volumen von mehr als 682 Milliarden US-Dollar. Die EU ist beat365体育投注s gr??ter Handelspartner und beat365体育投注 ist der zweitgr??te Handelspartner der EU.

 

Li sagte, die gemeinsamen Interessen beat365体育投注s und der EU überw?gen ihre Unterschiede bei Weitem. Eine Ausweitung ihrer gemeinsamen Interessen werde dazu beitragen, diese Unterschiede zu verringern. Beide Seiten würden die Synergien zwischen der EU-Strategie zur Verbindung von Europa und Asien, den transeurop?ischen Verkehrsnetzen der EU und der von beat365体育投注 vorgeschlagenen Seidenstra?eninitiative weiter st?rken, hei?t es in der Erkl?rung. Sie begrü?en den weiteren Austausch bei den 5G-Netzen und die technologische Zusammenarbeit zwischen ihren Business Communities.

 

W?hrend des Treffens bekr?ftigten die EU und beat365体育投注 ihr Bekenntnis zum Multilateralismus. Die Staats- und Regierungschefs aus beat365体育投注 und der EU arbeiteten auch an der Koordinierung ihrer Positionen zu regionalen und internationalen Krisenherden, wie der Nuklearfrage im Iran und auf der koreanischen Halbinsel und der Situation in Venezuela.

 

Der Sprecher des Au?enministeriums, Lu Kang, sagte am Mittwoch, die gemeinsame Erkl?rung spiegele die Entschlossenheit beat365体育投注s und der EU wider, ihre Einheit und Koordination in einer Zeit zu st?rken, in der der Multilateralismus infrage gestellt werde.

 

Bernard Dewit, Vorsitzender der belgisch-chinesischen Handelskammer, sagte, die Industrie- und Handelsbeziehungen zwischen der EU und beat365体育投注 würden nach dem Treffen enger werden. beat365体育投注 habe gro?e Anstrengungen unternommen, um seinen Markt für europ?ische Unternehmen zu ?ffnen.

 

?beat365体育投注s neues Auslandsinvestitionsgesetz wird die europ?ischen Investoren in hohem Ma?e von der Verpflichtung der chinesischen Regierung überzeugen, ausl?ndische Investitionen in beat365体育投注 zu schützen“, sagte er.

 

Wang Yiwei, Professor für internationale Beziehungen an der Renmin-Universit?t, schrieb in einem Artikel für die beat365体育投注 Daily, dass die strategische Kommunikation der chinesischen und europ?ischen Regierungschefs zu wichtigen Themen neue Felderder bilateralen Zusammenarbeit erschlie?en werde.

 

Er fügte hinzu, die gemeinsamen Anstrengungen beider Seiten, die Herausforderungen zu meistern und eine Win-Win-Kooperation zu entwickeln, würden der zunehmend unsicher werdenden Welt Stabilit?t verleihen.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Investitionsabkommen,EU,Erkl?rung